FIFA 20 SBC: TOTSSF-Coutinho Review – FIFA

FIFA 20 SBC: TOTSSF-Coutinho Review – FIFA
Das FIFA 20 Team of the Season ist der Höhepunkt der Saison. Über eine SBC bekommt ihr jetzt die Karte von FC-Bayern-Star Philippe Coutinho.

Seit kurzer Zeit ist es endlich möglich die TOTSSF-Karten (Team of the Season) in FIFA 20 zu spielen. Die meisten Karten sind sehr teuer.

Wer also nicht mehr genug Münzen übrig hat, aber dafür einige Spieler im Verein, die eine hohe Wertung vorweisen können, der könnte bei folgender SBC zuschlagen.

SBC (Squad Building Challenge) ist ein Feature, in dem Spieler Teams mit bestimmten Eigenschaften zusammenstellen müssen, die sie gegen Belohnungen eintauschen können.

Coutinho gegen vier Teams

In der SBC von Coutinho müsst ihr insgesamt vier Teams mit verschiedenen Eigenschaften abstoßen.

Besonders teuer: Vierte SBC von Coutinho.

Ein Team mit einer Gesamtwertung von 87 Punkten und einer Team-Chemie von 60 Punkten bekommt man kaum unter 200.000 Münzen zusammen. Zumindest nicht, wenn man sich alle Spieler erst noch kaufen muss.

Als Belohnung winken euch ein Seltene-Electrum-Spieler-Pack im Wert von 30.000 Münzen zu.

Preis/Leistung TOTSSF Coutinho

Wenn ihr alle Spieler kaufen müsstet, würde euch die gesamte SBC ungefähr 525.000 Münzen kosten. Durch die SBC Belohnung bekommt ihr Packs im Wert von insgesamt 125.000 Münzen, wodurch der Spieler “nur noch” 400.000 Münzen kostet.

Kein Wunder also, dass Coutinho zu den unbeliebtesten TOTSSF-Karten der Bundesliga gehört.

Kai Havertz als Alternative

Für unter 400.000 Münzen bekommt man die TOTSSF-Karte von Kai Havertz. Der Leverkusener ist nicht nur günstiger zu haben, sondern auch noch tradeable. Wenn er euch nicht gefallen sollte, könnt ihr ihn direkt weiterverkaufen.

Im Gegensatz zu Coutinho, der aufgrund seiner SBC-Version nicht verkauft werden kann.

Wen findet ihr besser? Kai Havertz oder Coutinho? Schreibt es uns über unsere sozialen Medien und diskutiert auch auf unserem Discord-Server mit!

Gebt uns auch gerne Feedback zu unserer Seite.

Bildquelle: EA SPORTS

Source: Read Full Article