First Strike – Guild Esports wegen verbotenem Exploit disqualifiziert

First Strike – Guild Esports wegen verbotenem Exploit disqualifiziert
Im Play-In-Spiel des offiziellen VALORANT-Turniers First Strike verschafft sich Guild Esports mit einem illegalem Exploit einen Vorteil. Für dieses Vorgehen im Match gegen G2 Esports hat Riot Games eine harte Strafe ausgesprochen und das Team disqualifiziert.

Die europäische Ausgabe des VALORANT-Turniers First Strike ist seit dem 9. November mit den Qualifikationsspielen im vollen Gange. Am vergangenen Freitag fanden die ersten Play-In-Matches statt, in denen es unter anderem das von David Beckham mitgegründete Guild Esports und G2 Esports unter die besten 16 Teams schafften.

In der Begegnung der beiden nutzte Guild Esports prompt eine Fehlfunktion an der Fähigkeit “Barrierensphäre” der Agentin Sage aus, um sich mithilfe der Eiswand einen unfairen Vorteil zu verschaffen. Riot Games bemerkte dies am Samstag und bannte Guild vom Play-Off-Spiel am Nachmittag.

Perfekte Aussicht auf das gegnerische Team

Die fehlerhafte Spielmechanik, die Guild Esports sich zunutze machen konnte, betrifft die Agentin Sage. Diese kann mit ihrer Q-Fähigkeit “Barrierensphäre” eine Wand erzeugen, auf der Agenten laufen können – idealerweise oberhalb der Gegner, um diese gut ins Visier zu nehmen. Guild Esports ließ Sage diese Wand in die Luft setzen, während ein anderer Agent zeitgleich hochsprang und direkt auf ihr landete. Das Ganze geschah – wie im Twitter-Clip unten gezeigt – auf der Map Ascent und bot dem Team perfekte Einsicht auf den Tunnel vor B-Site.

Konsequenzen für Guild Esports

Die Aktion ist in VALORANT schon seit einigen Monaten möglich – zahlreiche Nutzer luden hierzu bereits Tutorials auf YouTube hoch – doch Riot Games hat bisher nichts dagegen unternommen. Dass Guild Esports die Fehlfunktion trotzdem ausnutzte, um G2 zu besiegen, sah der Spielentwickler aber als unsportlich an und zwang Guild daher eine Aufgabe auf – die Erste der VALORANT-Turnier-Geschichte.

Darüber hinaus wurde Guild Esports für weitere Spiele der ersten Qualifikationsphase gebannt. Im Play-Off-Spiel am Samstag gegen Ninjas in Pyjamas durfte daher G2 den Platz von Guild einnehmen. Erst in der zweiten Qualifikationsphase ab dem 18. November darf Guild Esports erneut am Turnier teilnehmen. Riot Games bezieht sich beim Strafmaß auf einen strengen Straf- bzw. Regelkatalog, indem jegliche Vorgehen gegen Exploits vorgeschrieben sind.

Seht euch hier Folge 15 unserer Serie “Ehre Genommen” an:

 

Weitere interessante Themen:

  • Agentin Viper am spielerischen Tiefpunkt – Trotzdem plant Riot Games keinen Buff
  • Neue Valorant-Bugs mit Killjoy und Cypher
  • Diese neuen Jett-Boosts sind vollkommen OP

Was haltet ihr von der Aktion von Guild Esports? Schreibt es uns auf Facebook, Twitter oder Instagram! Oder diskutiert auf unserem Discord mit!

Habt ihr Verbesserungswünsche für die Webseite? Schreibt es uns direkt!

Bildquelle: Twitter @ValorantUpdates / Liquipedia


Source: Read Full Article