News-Sendung nutzt CS:GO-Modell in Berichterstattung

News-Sendung nutzt CS:GO-Modell in Berichterstattung
In Indien gibt es aktuell Proteste gegen den Widerruf eines konstitutionellen Artikels. In der Berichterstattung dazu bekam ein bekanntes Gesicht einen eher unpassenden Auftritt.

Der englischsprachige indische Newskanal Times Now berichtete vor wenigen Tagen über den umstrittenen Widerruf eines Artikels in der indischen Verfassung. Dabei ging es um Protestierende, die laut der Sendung eventuell von ausländischen Terroristen bezahlt sein könnten.

Bei dem Wort Terroristen zeigt der Sender dann ein  T-Modell aus Counter-Strike: Global Offensive als grafische Veranschaulichung. Dieses wirkt so deplatziert, dass sich die Sendung wie ein Meme rasend schnell verbreitete.

CS:GO zu realistisch?

Es ist nicht das erste mal, dass im indischen Fernsehen Inhalte aus Counter-Strike zur Darstellung genutzt werden. Schon im Mai letztes Jahr wurde exakt das selbe Modell in einer anderen Pose beim Sender ABP News genutzt.

Mehr lesen:

  • Karrigan: “Das Streamsniping ist für mich kein großes Ding”
  • Top-Turniere trotz Pandemie: Das Esport-Jahr 2020 in Bildern
  • Kakafu zum 6-Mann-Roster: “Ich bin noch nicht überzeugt!”

Interessanterweise ging es damals nicht um ein ähnliches Thema, sondern um das Coronavirus. Wo der genaue Zusammenhang liegt, erschließt sich nicht unbedingt. Vielleicht spielen indische Redakteure einfach genau so gerne CS:GO wie wir.

Hier seht ihr den aktuellen Originalbeitrag:

Welche skurillen Bilder habt ihr schon in Nachrichten gesehen? Schreibt es uns auf Social Media oder Discord!
Gebt uns auch gerne Feedback zu unserer Website!

Bildquelle: Valve

Source: Read Full Article